Rebranding der Innenausstattung für Arsenal

Das von Principle durchgeführte interne Rebranding für das Emirates Stadion umfasste mehrere Gastwirtschaftsbereiche und die „Arsenalisierung“ des Veranstaltungsortes.

Das Emirates Stadion, Sitz des Arsenal Football Club, gilt dank seiner außergewöhnlichen Sichtlinien für die Zuschauer und seiner hochwertigen gastronomischen Einrichtungen als Maßstab für moderne Sportstätten.

2004, zwei Jahre vor Abschluss der Bauarbeiten und der Verlegung des Clubs von Highbury, sicherte sich Emirates Airline die Namensrechte für das Stadion.

Im Jahr 2009 beschlossen die Geschäftsführer von Arsenal, ein Programm zur Optimierung des Stadions einzuleiten. Nach Gesprächen mit Fanverbänden einigte man sich außerdem darauf, auch eine „Arsenalisierung“ des Veranstaltungsortes vorzunehmen, um das Stadion auch wirklich zur neuen Heimat des Clubs zu machen.

Das Emirates Stadion, der Maßstab für moderne Sportstätten.

Teil des Programms war die großangelegte Umgestaltung des „Club Levels“, eines Rangs mit 7.000 Premiumsitzen und hochwertigem Hospitality-Bereich, der zum roten Faden der „Arsenalisierung“ passen musste.

Principle entwickelte und implementierte eine umfangreiche Palette maßgeschneiderter Innenausstattungselemente für das Projekt. Dazu gehörten Türgrafiken, emaillierte Plaketten, Wandverkleidungen, dekorative Verglasungen, Polstermöbel, konturgravierte Texte, dekorierte Deckenplatten und Deckenkappen aus Corian.

Das Projekt, das Mitglieder des Club Levels in den Genuss gehobener Restaurants, einer Sportsbar und einer neuen Luxuslounge bringt, wurde in nur fünf Wochen fertiggestellt.

Principle entwickelte und implementierte eine umfangreiche Palette maßgeschneiderter Innenausstattungsprodukte.